Harvard und Yale Endowments angeblich kaufen Krypto

Berichte deuten darauf hin, dass einige der größten Universitäten Amerikas Kryptowährungen für ihre Multimilliarden-Dollar-Stiftungen kaufen.

Zahlreiche große US-Stiftungen von Universitäten wie Harvard, Yale, Brown University und der University of Michigan haben Berichten zufolge Kryptowährungen an Börsen gekauft.

Universitätsstiftungen bestehen traditionell aus Geld oder anderen finanziellen Vermögenswerten wie Kryptowährungen, die an akademische Einrichtungen gespendet werden.

In dem Bericht, der auf Bloomberg veröffentlicht wurde, heißt es, dass Coinbase Stiftungen unter den Kunden erwähnt, die in diesem Monat in Krypto investiert haben.

Harvard und Yale gehören zu den Schulen, deren Stiftungen begonnen haben, Kryptowährung direkt an Börsen zu kaufen, laut einem Bericht https://t.co/YYsPdAxpMU

– Bloomberg Markets (@markets) January 26, 2021

Auf die Frage nach weiteren Details, wie lange die Investitionen schon stattfinden, sagte die anonyme Quelle;

„Es könnte seit Mitte 2019 sein. Die meisten sind seit mindestens einem Jahr dabei. Ich würde denken, dass sie es wahrscheinlich irgendwann in diesem Jahr öffentlich diskutieren werden. Ich vermute, sie würden sitzen auf einige ziemlich nette Brocken der Rückkehr.“

Institutionen und jetzt auch Universitäten in Krypto

Universitätsstiftungen haben eine spezifische rechtliche Struktur, die darauf abzielt, einen Pool von Investitionen für einen bestimmten Zweck auf unbestimmte Zeit zu verewigen, und Krypto-Assets haben in diesem Jahr bisher am besten abgeschnitten.

Harvard ist die größte Universitätsstiftung mit über 40 Milliarden Dollar an Vermögenswerten, während Yale über 30 Milliarden Dollar hat, Michigan etwa 12,5 Milliarden Dollar und Brown 4,7 Milliarden Dollar. Es ist nicht bekannt, wie viel davon in Krypto-Vermögenswerten ist, aber aller Wahrscheinlichkeit nach, es ist ein kleiner Bruchteil.

Bloomberg erwähnte, dass institutionelle Investitionen einen großen Einfluss auf die Bitcoin-Preise in den letzten Monaten hatten, und nannte speziell große Investoren wie Guggenheim Partners LLC und Paul Tudor Jones, die dazu beigetragen haben, das Interesse zu steigern und einen Präzedenzfall zu schaffen.

MicroStrategy kauft weiterhin Bitcoins auf, wobei sich der letzte Kauf am 22. Januar auf 10 Millionen Dollar belief.

MicroStrategy hat in Übereinstimmung mit seiner Treasury Reserve Policy ca. 314 Bitcoins für 10,0 Mio. $ in bar gekauft, zu einem Durchschnittspreis von ca. 31.808 $ pro Bitcoin. Wir halten nun ungefähr 70.784 Bitcoins. https://t.co/zMJSH29bmC

– Michael Saylor (@michael_saylor) January 22, 2021

CEO Michael Saylor wies auch darauf hin, dass die an der Nasdaq notierte Marathon Patent Group gerade BTC im Wert von 150 Millionen Dollar gekauft hat und kommentierte;

„Ein weiteres börsennotiertes Unternehmen nimmt Bitcoin als Wertaufbewahrungsmittel an.“

Grayscale ist auch wieder im „Kaufmodus“, da Bitcoin jetzt 25% billiger ist als zu seinem Allzeithoch vor fast drei Wochen. Das gesamte verwaltete Vermögen des institutionellen Fonds ist wieder auf $26,6 Milliarden gestiegen.

25.01.21 UPDATE: Verwaltetes Nettovermögen, Bestände pro Anteil und Marktpreis pro Anteil für unsere Investmentprodukte.

Total AUM: $26.6 billion$BTC $BCH $ETH $ETC $ZEN $LTC $XLM $ZEC pic.twitter.com/us3FF6293c

– Grayscale (@Grayscale) January 25, 2021

Bitcoin Preis Ausblick

Bei Redaktionsschluss befand sich Bitcoin weiterhin in der Korrektur und verlor 4,7 % am Tag bei einem Rückfall auf 31.600 $. Er ist nun um etwa 13% in der Woche gefallen und steuert wieder auf die psychologische Unterstützungszone von $30k zu.

Ein Durchbruch darunter könnte zu einer Beschleunigung des Pullbacks auf 40%-Niveau führen, was etwa $25.000 entsprechen würde.

Gelangweilt vom Bitcoin-Preis

Gelangweilt vom Bitcoin-Preis, jagen Händler den Gewinnen bei Altmünzen und DeFi-Münzen hinterher

Der Bitcoin-Preis bewegt sich seitwärts und liegt unter $ 11.000, was Händler dazu veranlasst, bei Altmünzen und DeFi-Münzen nach grüneren Weiden zu suchen.

In den letzten Wochen bewegte sich der Bitcoin (BTC)-Preis innerhalb einer Spanne bei Bitcoin Loophole von 850 $, und vor kurzem nahm der Preis den Trend zu täglich höheren Tiefstständen wieder auf.

Trotzdem sind 11.000 $ nach wie vor eine Hürde, die der Preis nur schwer zu überwinden vermochte, aber ein positiver Aspekt ist, dass die Altmünzen beginnen, einige der hohen Verluste der letzten Wochen wieder wettzumachen.

Momentaufnahme der täglichen Marktperformance in Kryptowährung

Vielleicht kann der Bitcoin-Preis jetzt, da die CME Bitcoin-Optionen ohne größere Unterbrechungen geschlossen wurden und ein neuer Monat kurz vor dem Beginn steht, eine Bewegung nach oben machen und endlich den Widerstand von $11K überwinden.

Der wöchentliche Zeitrahmen zeigt eine starke Unterstützung von $10.000-$10.500 und wie der Cointelegraph-Mitarbeiter Rakesh Upadhyay bemerkte:

„Bullen haben immer wieder Rückgänge auf und unter 10.000 $ gekauft, und dieses psychologisch wichtige Niveau könnte nun als Untergrenze für die Einleitung der nächsten Etappe des Aufwärtstrends dienen.

Wie die Grafik zeigt, waren $11.000 bis $11.200 eine schwer zu überwindende Zone, und risikoscheue Händler warten wahrscheinlich auf $12.000, um von Widerstand in Unterstützung umzukehren, bevor sie neue Positionen eröffnen.

Während 10.000 USD seit dem doppelten Tiefststand des Kurses bei 9.800 USD als solide Unterstützung gelten, ist ein erneuter Besuch des hochvolumigen VPVR-Knotens bei 9.500 USD möglich, wenn BTC das Muster der höheren Tiefstände durchbricht und unter die aufsteigende Trendlinie auf 10.100 USD fällt.

Dies erscheint unwahrscheinlich, da die Bullen in den vergangenen zwei Wochen die $10K-Marke recht energisch verteidigt haben.

Letztendlich hat sich nicht viel geändert und der Preis von Bitcoin wird einfach weiterhin langsam höher. Im Falle eines Ausbruchs mit anhaltenden Käufen von Bullen könnte der Bitcoin-Preis den Widerstand von $ 11.000 durchbrechen und ein höheres Hoch über $ 11.400 versuchen.

Wie aus dem täglichen Zeitrahmen hervorgeht, fiel der Bitcoin-Preis am 3. September um 13,3 % von 11.400 $, und der hochvolumige VPVR-Knotenpunkt auf diesem Niveau deutet darauf hin, dass er nun als Widerstand laut Bitcoin Loophole fungieren wird.

Tägliche Performance des Bitcoin-Preises

Während sich der Bitcoin-Preis weiter konsolidiert, stiegen die Altcoin-Preise ein wenig an. Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels hat Polkadot (DOT) um 4,99%, OMG Network (OMG) um 25,18% und Maker (MKR) um 6,09% zugelegt.

Laut CoinMarketCap liegt die Gesamtobergrenze des Kryptowährungsmarktes jetzt bei 343,7 Milliarden US-Dollar, und der Dominanzindex von Bitcoin liegt derzeit bei 57,5%.

Können Cloud-Mining-Lösungen für Bitcoin eine stärkere Dezentralisierung bieten?

Dezentralisierung ist eines der Hauptmerkmale, die Bitcoin und seine Vision der Finanzen definieren. Während sich der Konsens-Algorithmus des Proof of Work von Bitcoin als sehr sicher und robust erwiesen hat, gab es auch einige Nachteile, die das Wachstum von Bitcoin behindert haben.

Bitcoin-mining

Die Bergbaugemeinde hält das Netzwerk am Leben, jedoch ist bei den Bergbaupools ein erhöhter Grad an Zentralisierung festzustellen.

Schlüsselaspekte des Minings

In der jüngsten Episode des Podcasts Untold Stories erörterte Marco Streng, CEO von Genesis Mining, einige der Schlüsselaspekte des Cloud Mining und den ständig wachsenden Bedarf an besserer Transparenz innerhalb des Betriebs. Streng wies darauf hin, dass mit dem Wachstum und der Reifung der Kryptoindustrie leider auch das Niveau der Transparenz abgenommen hat. Er sagte,

„In der Kryptotechnik spielt die Geheimhaltung eine wichtige Rolle, und weil so viel Geld im Spiel ist, aber ich denke, wenn er [die Mining-Operatoren] es ernst meint, sollten sie die Leute hinter ihnen, das Team, offenlegen.“

Er fügte hinzu, dass das Ökosystem im Idealfall nicht vertrauenswürdig sein sollte, sagte er,

„Wir wollen im Grunde Wege finden, dass zumindest weniger Vertrauen nötig ist. Und das ist keine leichte Aufgabe. Es gibt viele Möglichkeiten, wie mehr Offenlegung nicht unbedingt mehr darüber aussagt, ob es sich um einen gebundenen Betreiber handelt oder nicht“.

Mehrheit in China ansässig

Laut den Daten zu den Bergbau-Pools, die Bitcoin Trader tragen, ist die Mehrheit nach wie vor in China ansässig, und mit dem Wachstum von Bitcoin wächst auch der Umfang der Bergbaubetriebe für die Top-Player. Dies unterstreicht auch die wachsende Besorgnis, dass die weltweit größte Kryptowährung, die den Begriff der Dezentralisierung populär gemacht hat, von einem zunehmend zentralisierten Netzwerk von Bergleuten getragen wird.

Während die auf Wolken basierenden Bitcoin-Bergbaubetriebe in Bezug auf Sicherheit und Authentizität noch einen langen Weg vor sich haben, wies Streng darauf hin, dass für die Einrichtung und Aufrechterhaltung eines solchen Ökosystems größere Maßnahmen umgesetzt werden können, um den Bergarbeitern die vollständige Kontrolle über ihre Bergbautätigkeit zu geben, sagte er,

„Wir wollen wirklich irgendwann einen völlig vertrauenswürdigen Bergbau Cloudbetrieb haben. Aber das ist wirklich schwer… Gehen Sie auf Hardware-Ebene und verwenden Sie Verschlüsselung auf der Hardware-Ebene, das macht es dann möglich, so dass wir als Bediener nicht einmal die Maschine kontrollieren können und der Benutzer, der über eine Fernverbindung angeschlossen ist, mehr Kontrolle über die Maschine hat.“