Harvard und Yale Endowments angeblich kaufen Krypto

Berichte deuten darauf hin, dass einige der größten Universitäten Amerikas Kryptowährungen für ihre Multimilliarden-Dollar-Stiftungen kaufen.

Zahlreiche große US-Stiftungen von Universitäten wie Harvard, Yale, Brown University und der University of Michigan haben Berichten zufolge Kryptowährungen an Börsen gekauft.

Universitätsstiftungen bestehen traditionell aus Geld oder anderen finanziellen Vermögenswerten wie Kryptowährungen, die an akademische Einrichtungen gespendet werden.

In dem Bericht, der auf Bloomberg veröffentlicht wurde, heißt es, dass Coinbase Stiftungen unter den Kunden erwähnt, die in diesem Monat in Krypto investiert haben.

Harvard und Yale gehören zu den Schulen, deren Stiftungen begonnen haben, Kryptowährung direkt an Börsen zu kaufen, laut einem Bericht https://t.co/YYsPdAxpMU

– Bloomberg Markets (@markets) January 26, 2021

Auf die Frage nach weiteren Details, wie lange die Investitionen schon stattfinden, sagte die anonyme Quelle;

„Es könnte seit Mitte 2019 sein. Die meisten sind seit mindestens einem Jahr dabei. Ich würde denken, dass sie es wahrscheinlich irgendwann in diesem Jahr öffentlich diskutieren werden. Ich vermute, sie würden sitzen auf einige ziemlich nette Brocken der Rückkehr.“

Institutionen und jetzt auch Universitäten in Krypto

Universitätsstiftungen haben eine spezifische rechtliche Struktur, die darauf abzielt, einen Pool von Investitionen für einen bestimmten Zweck auf unbestimmte Zeit zu verewigen, und Krypto-Assets haben in diesem Jahr bisher am besten abgeschnitten.

Harvard ist die größte Universitätsstiftung mit über 40 Milliarden Dollar an Vermögenswerten, während Yale über 30 Milliarden Dollar hat, Michigan etwa 12,5 Milliarden Dollar und Brown 4,7 Milliarden Dollar. Es ist nicht bekannt, wie viel davon in Krypto-Vermögenswerten ist, aber aller Wahrscheinlichkeit nach, es ist ein kleiner Bruchteil.

Bloomberg erwähnte, dass institutionelle Investitionen einen großen Einfluss auf die Bitcoin-Preise in den letzten Monaten hatten, und nannte speziell große Investoren wie Guggenheim Partners LLC und Paul Tudor Jones, die dazu beigetragen haben, das Interesse zu steigern und einen Präzedenzfall zu schaffen.

MicroStrategy kauft weiterhin Bitcoins auf, wobei sich der letzte Kauf am 22. Januar auf 10 Millionen Dollar belief.

MicroStrategy hat in Übereinstimmung mit seiner Treasury Reserve Policy ca. 314 Bitcoins für 10,0 Mio. $ in bar gekauft, zu einem Durchschnittspreis von ca. 31.808 $ pro Bitcoin. Wir halten nun ungefähr 70.784 Bitcoins. https://t.co/zMJSH29bmC

– Michael Saylor (@michael_saylor) January 22, 2021

CEO Michael Saylor wies auch darauf hin, dass die an der Nasdaq notierte Marathon Patent Group gerade BTC im Wert von 150 Millionen Dollar gekauft hat und kommentierte;

„Ein weiteres börsennotiertes Unternehmen nimmt Bitcoin als Wertaufbewahrungsmittel an.“

Grayscale ist auch wieder im „Kaufmodus“, da Bitcoin jetzt 25% billiger ist als zu seinem Allzeithoch vor fast drei Wochen. Das gesamte verwaltete Vermögen des institutionellen Fonds ist wieder auf $26,6 Milliarden gestiegen.

25.01.21 UPDATE: Verwaltetes Nettovermögen, Bestände pro Anteil und Marktpreis pro Anteil für unsere Investmentprodukte.

Total AUM: $26.6 billion$BTC $BCH $ETH $ETC $ZEN $LTC $XLM $ZEC pic.twitter.com/us3FF6293c

– Grayscale (@Grayscale) January 25, 2021

Bitcoin Preis Ausblick

Bei Redaktionsschluss befand sich Bitcoin weiterhin in der Korrektur und verlor 4,7 % am Tag bei einem Rückfall auf 31.600 $. Er ist nun um etwa 13% in der Woche gefallen und steuert wieder auf die psychologische Unterstützungszone von $30k zu.

Ein Durchbruch darunter könnte zu einer Beschleunigung des Pullbacks auf 40%-Niveau führen, was etwa $25.000 entsprechen würde.